Französischer Experte für Infektionskrankheiten schockiert über die Anzahl der Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs

Französischer Experte für Infektionskrankheiten schockiert über die Anzahl der Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs

C.Hammer Dezember 21, 2020

‚Ich habe noch nie eine so hohe Häufigkeit von Nebenwirkungen nach der Injektion des Impfstoffs gesehen‘, stellte der Leiter der Abteilung für Infektions- und Tropenkrankheiten in einem Pariser Krankenhaus fest.

11. Dezember 2020 (LifeSiteNews) – Professor Eric Caumes verursachte ein medizinischen Erdbeben, als er am Mittwochabend erklärte, dass er mit einem Impfstoff noch nie so viele unerwünschte Wirkungen gesehen habe wie mit der Pfizer-Injektion, die in Frankreich ab Januar weit verbreitet werden soll.

Professor Caumes, der Leiter der Abteilung für Infektions- und Tropenkrankheiten in einem großen Pariser Krankenhaus, ist Teil des Angstspiels um COVID-19. Er befürwortet Frankreichs zweiten Lockdown, der Ende Oktober in Kraft trat und eine „dritte Welle“ von Infektionen verspricht wenn die in Frankreich sogenannten „Barrieregesten“ nicht beobachtet werden und die Anzahl der Familien, die zu Weihnachten zusammen essen, nicht begrenzt wird. Er steht damit also eigentlich nicht auf unserer Seite.

Er hat klar erklärt, dass er einen Anti-COVID-19-Impfstoff einnehmen wird, solange es sich nicht um einen „RNA“ -Impfstoff handelt, wie er derzeit im Vereinigten Königreich vertrieben wird. ‚RNA‘ -Impfstoffe werden voraussichtlich im Januar in Frankreich mit dem Verabreichen an Bewohner von Pflegeheimen, also für ältere Menschen beginnen.
Caumes hat Bedenken hinsichtlich dieser Impfstoffe geäußert. Er beklagte sich zuvor über den Mangel an verfügbaren wissenschaftlichen Daten zu ihren Ergebnissen und Nebenwirkungen und sagte, er würde der Impfstoffindustrie niemals blindlings nur in ihren Pressemitteilungen vertrauen.

Am Mittwoch ging Caumes in einem Interview mit der französischen Tageszeitung „Le Parisien“ noch viel weiter. Nachdem die American Food and Drug Administration (FDA) am Dienstagabend einen Bericht über den Pfizer-Impfstoff veröffentlicht hatte, erwiesen sich die Daten, die Pfizer für die Genehmigung des Marketings verwendete, als Schock.

Professor Caumes: „Als ich die 53 Seiten las, fiel mir etwas auf. Ich habe noch nie eine so hohe Häufigkeit von unerwünschten Ereignissen für einen Impfstoff gesehen. Abgesehen von geringfügigen Injektionsreaktionen wie lokaler Rötung und Schmerzen treten andere Nebenwirkungen relativ häufig auf, insbesondere bei jungen Menschen und nach der zweiten Dosis.

Nehmen Sie das Beispiel Fieber. Es kann vorübergehend nach einer Injektion auftreten; es ist klassisch. Aber hier hatten 15,8 Prozent der 18- bis 55-Jährigen innerhalb von sieben Tagen nach der zweiten Injektion Fieber von 38 Grad Celsius oder höher. Und 45 Prozent mussten Medikamente gegen Fieber oder Schmerzen einnehmen. Weitere 55 Prozent hatten Kopfschmerzen und 62 Prozent waren müde. Nein, wirklich, das ist viel zu viel, vielleicht gibt es ein Problem… “, sagte Caumes.

Angesichts der Tatsache, dass Frankreich mit weniger als 68 Millionen Einwohnern bereits genügend Impfstoffdosen gekauft hat, nämlich ca. 100 Millionen, darunter auch von Pfizer, Mehrfachinjektionen zu verabreichen, wird eine solche Erklärung laut Umfragen offensichtlich Auswirkungen auf das Land haben.

Caumes ‚Aussage ist bedeutsam, weil er als Arzt und Universitätsprofessor, der nicht verdächtigt werden kann, die Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid19 durch die französische Regierung nicht zu unterstützen, sagt, dass der Pfizer-RNA-Impfstoff nicht sicher ist und angesichts der eigenen Daten des Labors nicht empfohlen werden sollte.

Im Interview wurde Caumes anschließend gefragt, was er von der Situation in England halte. Zwei Tage nach Beginn der ersten Impfkampagne gaben die Behörden eine Notfallempfehlung ab, in der Menschen mit schweren Allergien aufgefordert wurden, die Pfizer-Injektion nicht einzunehmen, nachdem zwei Patienten an schweren Auswirkungen gelitten hatten.

Die Antwort von Caumes gibt Anlass zu weiteren Bedenken. ‚Ich bin überrascht, weil diese Nebenwirkungen nicht im Dokument der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde aufgeführt sind, das meine einzige Quelle ist‘, sagte er. ‚Dies bestätigt, dass wir hier nichts überstürzen sollten.‘

Trotzdem würde Caumes älteren Menschen raten, die am stärksten gefährdet sind, schwer an COVID-19 zu erkranken und gegebenenfalls zu sterben, den Pfizer- oder Moderna-RNA-Impfstoffe zu nehmen, aufgrund dessen, was er für ein günstiges Nutzen-Risiko-Verhältnis hält.

Aber er rät jungen oder gesunden Menschen nicht dazu. ‚Es mangelt nicht nur an Informationen, sondern diese Injektionen auf der Basis von genetischem Material (Messenger-RNA) haben die Kommerzialisierungsphase bis jetzt noch nie durchlaufen‘, sagte Caumes. ‚Vielleicht sind sie revolutionär, aber ich möchte einen Beweis für ihre Zuverlässigkeit, sonst kommt es einem blinden Vertrauen in die Industrie gleich.‘

Ist der Impfstoff wirklich die einzige Lösung für gebrechliche ältere Menschen, wie Caumes vermuten lässt? Es sollte beachtet werden, dass die offiziellen Richtlinien in Frankreich beinhalten, dass Personen, die positiv auf das chinesische Coronavirus getestet wurden, gebeten werden, mit Paracetamol zu Hause zu bleiben, solange sie nicht in Atemnot sind.

Während viele Ärzte und Krankenhäuser diesen Rat jetzt ignorieren und viele Patienten dennoch behandelt werden, ist die Situation in Pflegeheimen für ältere Menschen nicht gut. Etwa jede vierte Person in Pflegeheimen mit positivem COVID-19 Test stirbt und viele werden „bei Bedarf“ geimpft und zusammen mit einer Dosis des muskelrelaxierenden Mittels Rivotril behandelt, das in diesen Situationen außerhalb seiner normalen medizinischen Indikationen offiziell empfohlen wurde.

Dies gilt an vielen Orten, jedoch nicht in Marseille, wo lokale Feuerwehrleute ein Testsystem für Abwasser in Pflegeheimen für abhängige ältere Menschen einrichten, um dort sofort über SARS-COV-2-Infektionen informiert zu werden. In diesen Heimen werden ältere Menschen mit dem Protokoll von Professor Didier Raoult (einschließlich Hydroxychloroquin, wenn möglich, einem geeigneten Antibiotikum, Azithromycin und Zink) behandelt, und die Sterblichkeitsrate ist dort viel niedriger. Etwa 15 Prozent der Infizierten sterben anstelle von über 25 Prozent in vergleichbaren Häusern anderswo.

Professor Caumes wird nun wahrscheinlich wegen seiner Offenheit von den französischen Behörden mehr Gegenreaktionen erhalten. Seine Verurteilung der Eile, Pfizer- und Moderna-Impfstoffe zu spritzen, wurde bereits als Hindernis für die französische Impfpolitik angesehen. Der französische Gesundheitsminister Olivier Véran reagierte sofort und sagte plump, dass Caumes ‚manchmal Unsinn spricht‚.

Aber Caumes wiederholte seine Kritik gegenüber Le Parisien und erklärte: „Pfizer und Moderna haben ihren Erfolg einfach in einer Pressemitteilung angekündigt. In meiner Karriere als Arzt habe ich so etwas noch nie gesehen. Man muss erkennen, dass es immer noch keine Spur von wissenschaftlichen Veröffentlichungen gibt. “

Er sagte der Zeitung auch, dass er Angst habe, den ‚Verschwörungstheoretikern‘ in die Hände zu spielen.

„Ja, ich habe schreckliche Angst davor, aber sobald man von der politisch geprägten Meinung abweicht, werden Sie sofort als Verschwörungstheoretiker oder „Esel“ betrachtet, wie Véran mich nannte, obwohl ich einer von denen bin, die die Impfstoffe am meisten verteidigen «, sagte Caumes. „Sie sind die Wunder von Infektionskrankheiten, die intelligentesten Medikamente, die es gibt, da sie eher verhindern als heilen. Aber ich sage den Leuten die Wahrheit, sonst werden sie uns, den Ärzten, nicht mehr vertrauen… “

Er fügte hinzu, dass er besorgt sei, dass die Dinge ‚mit diesen COVID-Impfstoffen nicht gut laufen‘ und sprach die Warnung aus, dass der Impfvorstoß nach hinten losgehen könnte, zumal die französische Regierung die Impfdosen bereits bestellt und bezahlt hat, ‚ohne zu wissen, ob sie sicher sind‘, sagte er.

‚Wenn wir das durcheinander bringen, wird die gesamte Geschichte der Impfung diskreditiert‘, sagte Caumes.


Aus dem französischen übersetzt von C.Hammer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte die Datenschutzbedingungen akzeptieren. Die IP-Adresse wird sofort automatisiert nach dem Erstellen des Kommentars gelöscht.