Seehofergate

Seehofergate

C.Hammer Februar 8, 2021

Auf Twitter fordern Tausende mehr Informationen zum Hashtag #Seehofergate – zurecht.

Doch was hat es damit auf sich? Was ist hier los.

Es geht um einen Artikel der Welt.

Mehrere Juristen haben vor dem Berliner Verwaltungsgericht in einem monatelangen Rechtsstreit erzwungen, den Mailverkehr zwischen Regierung und Wissenschaftlern offen zu legen. Die Juristen gewannen den Prozess und so kam dann wohl auch die „Welt“ an ca. 200 Seiten Mailverkehr, von denen nur kleine Auszüge bekannt sind, aber die haben es in sich.

Es geht um die Zeit vor dem ersten Lockdown. Wir erinnern uns- das war die Zeit- in der alle, die vor dem Virus warnten als rechte Verschwörungstheoretiker abgetan wurden.
Man könnte meinen, die Regierung hat sich zu diesem Zeitpunkt von der Wissenschaft beraten lassen und hat dann auf den Ergebnissen basierend Enntscheidungen getroffen.

Das Gegenteil war der Fall.

Die Politiker forderten (!!!) von den Wissenschaftlern „maximal mutig“ und „ohne Denkschablonen“ ein Modell, aufgrund dessen sie repressive (unterdrückende) Maßnahmen ergreifen können.

Das ist der Mega-Skandal. Bzw er wäre es sofort, würden die Medien angemessen darüber berichten.

Laut den Modellen, die diese Wissenschaftler aufstellten, wurden über eine Million Coronatote noch in der der ersten Welle heraufbeschworen. Davon sind wir auch ein Jahr nach Pandemiebeginn noch Meilenweit entfernt. Dennoch wird weiter „gelockdownt“.

Die veröffentlichen Informationen sind wohl nur die Spitze des Eisberges. Wir wollen alles wissen! Ich habe die Redaktion der Welt bereits angeschrieben. Macht alle mit.

kontakt@welt.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte die Datenschutzbedingungen akzeptieren. Die IP-Adresse wird sofort automatisiert nach dem Erstellen des Kommentars gelöscht.